Es sind kaum gängige Vergleiche zu nennen um die Klanglandschaften in einen Rahmen zu setzen… [Ambient-Elektronik] Ruhige, langgezogenen Samples, Bassfrequenzen… Sich aus dem Moor windende Rhythmuskonstruktionen unterlaufen die tiefen Bass-Flächen… Ein sich in Zeitlupe bewegendes Gewächs, unbestimmter Herkunft, wiegt sich im warmen Wasser auf dem Grund des Ozeans. Dunkle Dronings, sich langsam entfaltende Melodien, entstellt und in neue Collagen verwoben.

So ungefähr läßt sich das Soloprojekt Tarkatak in Worte fassen.

Neben Tarkatak als Live- und Heimprojekt, gibt es auch S.P.U. Tarkatak. Als Schallplattenunterhalter (S.P.U.) tätig für Experimente, minimal Techno, Obskures, Tanzmusik, Hörspiele; zum hinsetzen und auch tanzen. Teil des Son of a Beach-DJ-Teams zusammen mit Florian Filsinger.
Zudem eine hälfte des experimental Projekts Raumerkundung.

tarkatak

Live Konzerte gab es bisher u.a. in Dresden “neue klänge für den raum” Festival, St. Niklaas/Belgien “12th Festival of Independent Music and Arts”, Berlin “Geräuschinfusion XI”, Oldenburg “musik für taube ohren”, Mecklenburg Vorpommern “Fusion Festival” sowie in Hannover, Bremen, Hamburg, Münster, Leipzig, Dortmund…

2005: Filmmusik für 50 Industriefilme für die Ausstellung Future TechArt/Jahrhundertschritt 05 (22.05.-31.07.). Zur Abschlussveranstaltung Future Techart vs. Klang- und Bildforschung am 24. Juli 2005 gab es eine erste Zusammenarbeit mit der Videokünstlerin Monika B. die zum DJ-Set und Live-Set mit Raumerkundung Visuals auf 2 Leinwänden gemixt hat.
2007: Eine Zusammenarbeit mit Christina Kubisch im Edith-Russ-Haus, Oldenburg. Im Rahmen der Ausstellung Sound/Bytes inizierte Christina Kubisch den Electrical Walk durch Oldenburg. Die daraus entstandenen Aufnahmen wurden von Christina Kubisch und Tarkatak bei einem gemeinsamen Konzert neu gemixt und zu einem einzigartigen und unwiederholbarem Stück.

Kommentare sind geschlossen.