Raumerkundung entstand 1990 in einem alten, verfallenen Heizungskeller.

Es ging um die Auslotung des Ortes mit Geräuschen, Wellen, Klängen; um die Errichtung von Lärmwänden, Schwingungsknoten und toten Zonen … nicht nur eine wörtliche Erkundung des Raumes, sondern auch ein Anfüllen und Austasten. Als Handwerkszeug dienten (und dienen noch heute) ‘nur’ zwei Gitarren, über Effektgeräte verfremdet und als solche in den Klängen nicht mehr erkennbar, und Schrott. Hinzu kommen gelegentliche Einsprengsel anderer Art; Tapes, Sampler. Aus der ersten Erkundung entstand eine MC die bei Trümmer Kassetten erschien.

Seitdem wurden diverse Beiträge zu Compilation-Tapes beigesteuert.

raumerkundung

Notgedrungen unterscheidet sich ein live-Auftritt von den wiederholt abspielbaren Aufnahmen. Nichts ist wieder-holbar, alles ist fort, in dem Moment wo die Klänge den Verstärker verlassen - trotzdem fließen sie weiter im Raum, bilden Schleifen, schweben, drehen, bevor sie endgültig vergehen. Raumerkundung bildet live einen einzigen großen Spannungsbogen, der laut (sehr laut, der Raum muß voll werden), bebend, pulsieren ohne Rhythmus, einhüllend und -lullend aber auch harsch und grell das Publikum bannt. So möglich, wird der Aufführungsort erkundet, akustisch ausgelotet und inszeniert. Er ist Teil des Auftritts, nicht allein Ort. Hinzu kommt eine visuelle Unterstützung durch Diaprojektionen.

Seit 1993 werden regelmäßig Live-Konzerte/Kurztourneen organisiert u.a. mit: Kapotte Muziek (NL), Illusion Of Safety (US), Bästard (France) und im Jan./Feb. ´98 mit Origami/Manipura (Norway) und Stilluppstypa (Iceland). Benelux-Tour im April ´98. Installation in Gent/Belgien im Dez. 2000. Discover Festival in Erlangen im Nov. 2001. Happy New Ears-Oh Ton Concert 29.12.2002 Kulturetage/Oldenburg. Drei 20 Min. Sets. Live-Set zusammen mit Monika B. (Visuals) Future Techart/Jahrhundertschritt05 Ausstellung, 24. Juli 2005.

Aktuelle Veröffentlichung: Flug 4-5-6_3″-CD-R_Taâlem/Frankreich (2004)

raumerkundung live

Kommentare sind geschlossen.